Banner Demotech Kopfbereich
Grafik Wärmekamera - Wasserschaden

Wasserschaden - was nun?

Professionelle Wasserschadenbeseitigung vom Profi

Manchmal kommt ein Wasserschaden ganz unverhofft. Dann ist guter Rat teuer. In einem solchen Fall muss ein Fachmann her, der sich mit Wasserschadenbeseitigung auskennt. Zeitnahes Handeln ist unabdinglich, denn nimmt man einen Wasserschaden auf die leichte Schulter, kann das schlimme Folgen für die Gebäudesubstanz und die eigene Gesundheit haben. Ist Wasser in das Mauerwerk eingedrungen oder lässt man feuchte Wände nicht durch einen Spezialisten trocknen, entsteht nicht selten Schimmelbildung. Sogenannte Schimmelsporen können Allergien auslösen, den Kreislauf schwächen oder Auslöser für viele Krankheiten sein. Um Schimmel im Haus entgegen wirken zu können bedarf es nach einem Wasserschaden der Ursachenforschung, einer Trockenlegung und der professionellen Bautrocknung. Im Raum München und in der Region Brunnthal sind wir mit unserem Wasserschaden-Notdienst zur Stelle. Sind Sie von einem Wasserschaden in der Wohnung oder dem eigenen Haus betroffen, reagieren Sie schnell. Rufen Sie uns an. Als Experte für Wasserschäden und Gebäudetrocknung sind wir für Sie da - zuverlässig, schnell und kompetent.

 

 Die häufigsten Fragen zum Thema Wasserschaden

 

 

Ursachen für einen Wasserschaden

Ein Wasserschaden ist ein Albtraum für jeden Mieter und Vermieter. Der zieht in der Regel viel Ärger, Kosten und Aufwand mit sich - kann aber prinzipiell jeden treffen. Niemand ist vor einem Wasserschaden gefreit. Bereits bei einem offenen Dachfenster und Starkregen können Schäden am Haus entstehen, die nur von einem Fachmann beseitigt werden können, der sich mit Wasserschadenbeseitigung auskennt. Wir sind in diesem Falle für Sie da. Aber auch einer der folgenden Beispiele kann einen Wasserschaden auslösen:

  • defekte Spülmaschine
  • defekte Waschmaschine
  • offene Fenster bei starkem Regen
  • undichte Heizung
  • Wasserrohrbruch
  • Leitungswasserschaden (Wasserleitung / Heizungsleitung)
  • defektes Dach
  • undichtes Mauerwerk
  • überlaufende Badewanne
  • überlaufendes Spülbecken
  • offene Terrasse bei Regen
  • Hochwasser bei Dauerregen

Um einen Wasserschaden beseitigen zu können, muss erst einmal nach der Grund gesucht werden. Kann dieser nicht gleich ausfindig gemacht werden, weil die Ursache vielleicht hinter der Wand vermutet wird, ist eine Leckortung der nächste Schritt. In der Regel wird diese bei einem Rohrbruch veranlasst. Dabei sucht der Fachmann nach dem Leck im Rohr mit technischen Hilfsmitteln und versucht den Schaden zu beheben. So wird die Reparatur der Schadenstelle veranlasst, damit das Wasser nicht ins Mauerwerk eindringt. Ist letzteres dennoch der Fall, müssen Sofortmaßnahmen eingeleitet werden. Eine Trockenlegung und Bautrocknung ist in diesem Fall unabdinglich. Hierbei werden nach der Wasserschadenbeseitigung und der Leckortung feuchte Wände getrocknet. Dafür kommen spezielle Bautrockner zum Einsatz, die die Feuchtigkeit sammeln und aus dem Mauerwerk ziehen. Nur so kann Schimmelbildung vermieden werden. DEMOTECH arbeitet mit einer namhaften und renommierten Firma zusammen, welche die Bautrocknung und Schimmelsanierung durchführt. Wenn Sie Fragen zum Thema „Wasserschaden“ haben, melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gern.

 


  

Wasserschaden - Wie vorgehen in der Mietwohnung?

Sie sind Mieter und haben einen Wasserschaden in der Wohnung festgestellt? Dann schnell handeln. Sofern der Wasserschaden sichtbar ist und selbst behoben werden kann, entfernen sie das Wasser. Danach sollten Sie unbedingt den Eigentümer und Hausverwalter kontaktieren und den Schaden melden. Gleiches gilt natürlich bei einem Wasserrohrbruch bei dem Sie selbst nichts tun können. Auch in diesem Falle mit Eigentümer und Hausverwalter Kontakt aufnehmen. Er wird sich dann mit einer Fachfirma für Wasserschadenbeseitigung und Gebäudetrocknung in Verbindung setzen. Diese wird den Schaden schnell und professionell beheben.

 


  

Wasserschaden - Wie vorgehen in der Eigentumswohnung?

Sind Sie selbst Eigentümer einer Wohnung oder besitzen Sie ein eigenes Haus, sollten Sie bei einem Wasserschaden sofort eine Fachfirma beauftragen oder - insofern vorhanden - einen Hausverwalter informieren. Letzter übernimmt den Problemfall und setzt sich mit einer Fachfirma für Wasserschadenbeseitigung und Gebäudetrocknung in Verbindung. Diese wird den Wasserschaden beheben und weitere Maßnahmen einleiten, um die Bildung von Schimmel zu vermeiden. Denken Sie auch daran den Fall der Versicherung (z.B. Gebäudeversicherung oder Hausratversicherung) zu melden.

 


  

Wasserschaden - Wer zahlt Strom für Geräte zur Trocknung?

Sind Sie von einem Wasserschaden oder einem Wasserrohrbruch betroffen, ist das keine schöne Sache. Gott sei Dank gibt es erfahrene Unternehmen, die sich mit Wasserschäden auskennen. Ist Wasser ins Mauerwerk eingedrungen, muss in der Regel eine Trockenlegung - auch oft als Bautrocknung oder Gebäudetrocknung bezeichnet - durchgeführt werden. Ist die Wand feucht, muss diese Feuchtigkeit schnellstmöglich entfernt werden. Handelt man nicht zeitnah, riskiert man gesundheitsschädigende Schimmelbildung. Um feuchte Wände zu trocknen, kommen sogenannte Bautrockner zum Einsatz. Diese werden aufgestellt und müssen mehrere Tage aktiv eingeschaltet werden. Hierzu ist ein Stromanschluss vonnöten. Doch wer zahlt den Strom für die Geräte zu Bautrocknung? Nach Freigabe der Trocknungsarbeiten durch die Versicherung (u.a. Gebäudeversicherung oder Hausratversicherung) werden diese Kosten von der Versicherung übernommen. Sollten Sie Fragen hierzu benötigen, sprechen Sie uns gern an.

 


  

Wasserschaden - Wie lange Wand trocknen?

Ist nach einem Wasserschaden oder Wasserrohrbruch Flüssigkeit ins Mauerwerk geraten, muss eine Bautrocknung eingeleitet werden, um feuchte Wände zu trocknen. Dabei werden Bautrockner aufgestellt, die die Trocknung der Wände nach einem Wasserschaden gewährleisten. Wie lange die Maschinen für die Gebäudetrocknung eingeschaltet werden müssen, ist je nach Schadensumfang und Baubeschaffenheit unterschiedlich. Die Fachfirma wird in regelmäßigen Abständen die Feuchtigkeit im Mauerwerk durch Messungen überprüfen. Erreicht der Wert den gesetzlichen Vorschriften, können die Gerätschaften abgestellt werden. Danach kann gegebenenfalls das Renovieren und Sanieren der Wände nach einem Wasserschaden eingeleitet werden.

 


  

Wasserschaden - Wer haftet?

Ein Wasserschaden bedeutet immer einen finanziellen Aufwand, denn die Leckortung, die Wasserschadenbeseitigung und eine eventuell notwendige Bautrocknung durch eine Fachfirma sind sehr kostenintensiv. Daher stellt sich für viele Betroffene die Frage, wer für die Beseitigung des Schadens aufkommt. Hierbei kommt ein Gutachter ins Spiel, den die Versicherung (u.a. eine Gebäudeversicherung oder Hausratversicherung) beauftragt. Diese wird sich den Fall genauer anschauen und Ursachen überprüfen. Die Ergebnisse übermittelt der Gutachter der Versicherung. Diese entscheidet dann, ob der Schaden durch den Versicherten verursacht wurde oder andere Gründe hat.

 


  

Wasserschaden - Wie schnell entsteht Schimmel?

Der Albtraum nach einem Wasserschaden ist nicht der Wasserschaden selbst. Dieser ist schnell behoben. Weitaus gefürchteter sind die Nachwirkungen, denn feuchte Wände, Keller und Wohnungen begünstigen Schimmelbildung. Schimmel kann in kürzester Zeit entstehen. Je nach Schadensumfang und Baubeschaffenheit breitet er sich mal mehr, mal weniger intensiv aus. Nicht selten sieht man Schimmel mit bloßem Auge nicht. Das ist dahingehend gefährlich, weil die Sporen des Schimmels dennoch eingeatmet werden können und so Allergien oder chronische Krankheiten auslösen. Um zu prüfen, ob bereits Schimmelbildung eingetreten ist, nutzen Fachfirmen technische Hilfsmittel. So wird mit umfangreichen Messungen überprüft, ob Wände bereits von Schimmel betroffen sind. Handeln Sie schnell. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.

Wie haben Interesse an unseren Leistungen auf den Gebieten Wasserschadenbeseitigung, Heizungstechnik und Badsanierung? Nehmen Sie Kontakt auf. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.